teilen

Novelle der Gewerbeabfallverordnung

Wichtige Änderungen 


Wertstoffe gesucht. Wertstoffe gefunden.

Am 1. August 2017 tritt die neue Gewerbeabfallverordnung (GewAbfV) in Kraft. Auf Grundlage des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) sieht die novellierte Verordnung anspruchsvolle Vorgaben für ein hochwertiges Recycling von Gewerbeabfällen und bestimmten Bau- und Abbruchabfällen vor. Kernstück bildet die konsequente Umsetzung der fünfstufigen Abfallhierarchie, die dem Recycling einen klaren Vorrang zuweist.


Die Abfallhierachie.

Rechtsgrundlage der Abfallhierarchie ist die Grundsatznorm des § 6 Abs. 1 KrWG. Die Maßnahmen der Vermeidung und der Abfallbewirtschaftung stehen in folgender Rangfolge: 

  1. Vermeidung,
  2. Vorbereitung zur Wiederverwendung,
  3. Recycling,
  4. sonstige Verwertung, insbesondere energetische Verwertung und Verfüllung,
  5. Beseitigung.

    BDE-Leitfaden-GewAbfVo

Steigende Verantwortung beim Abfallerzeuger.

Die novellierte Verordnung setzt beim Abfallerzeuger an und nimmt diesen deutlich stärker in die Pflicht. So ist er zur Getrennthaltung und zum Recycling von Gewerbeabfällen und bestimmten Bau- und Abbruchabfällen verpflichtet. 
Für die Restmengen gilt: Unvermeidbare Abfallgemische müssen vorbehandelt und aufbereitet werden.

Was ändert sich für den Abfallerzeuger?

Die Verordnung fordert vom Abfallerzeuger nicht nur die Einhaltung einer getrennten Erfassung und vorrangig stofflichen Verwertung der gewerblichen Siedlungsabfälle und Bau- und Abbruchabfälle, sondern auch eine umfangreiche Dokumentation der Prozesse. Und das bereits ab dem 01. August 2017.

Sachverstand gefragt.

Erfasst der Abfallerzeuger bereits 90 % der gewerblichen Siedlungsabfälle getrennt, so muss auch er dies dokumentieren und zwar über ein Sachverständigengutachten. Dieses Gutachten ist der zuständigen Behörde bis zum 01. September 2017 vorzulegen. Wichtig - bei Nichtbeachtung kann dies als Ordnungswidrigkeit geahndet werden.

Bei Ihnen fallen Gewerbeabfälle an?

  • Haben Sie alle Getrenntsammlungsmöglichkeiten Abfälle geprüft?
  • Erfüllen Sie die vom Gesetzgeber geforderte Getrenntsammlungsquote?
  • Haben Sie dies entsprechend dokumentiert?

Wir helfen und beraten.

Für die Einhaltung dieser gesetzlichen Forderungen bieten wir unter der Berücksichtigung technischer und wirtschaftlicher Möglichkeiten folgende Unterstützung an:

  • Analyse der Abfallströme,
  • Prüfung der Zusammensetzung der Abfälle,
  • Prüfung der Einhaltung der geforderten Abfallhierarchie,
  • Prüfung der Getrenntsammlungsquote
  • Dokumentation der Abfallentsorgung.

Erste Analyse Ihrer Verwertungswege.

Für eine erste Analyse Ihrer Abfallströme und Verwertungswege stellen wir Ihnen einen Fragebogen zur Verfügung. Ihre Angaben helfen uns, Sie bei der Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben zu unterstützen.

Analyse der Abfallströme nach neuer GewAbfV

Kontakt

EGN Entsorgungsgesellschaft Niederrhein mbH

T 02162 376-2001
E info@egn-mbh.de
Wir beraten Sie gerne.

Weitere Informationen

Gesetzestext der GewAbfV Rechtliche Betrachtung Informationen des BDEAnalyse Abfallströme